RezeptverzeichnisDie Müesli-Rezept-Seite

Müesli sind keine Erfindung der Neuzeit!*

Das nach seinem Erfinder, dem Zürcher Arzt Dr. Bircher-Benner, benannte Birchermüesli wurde ab Anfang des 20.Jahrhunderts von ihm selbst als Teil einer Vollwerternährung propagiert. Inzwischen hat dieses Gericht eine internationale Bedeutung erlangt. Aus dem Urrezept, bestehend aus Haferflocken, Früchten und Milch, bzw. Rahm haben sich im Laufe der Zeit unzählige Varianten entwickelt. Heute wird als Grundkomponente meistens Joghurt verwendet zu dem einige Löffel einer Müeslimischungen gegeben werden. Diese Mischungen werden in einer riesigen Auswahl angeboten. 

Warum aber nicht einmal wie früher ein Müesli selber machen? Damit können Sie den in den Fertigprodukten meist viel zu hohen Zuckergehalt etwas reduzieren.

Inhalt


* Dr. Bircher (1867-1939) gilt als Erfinder des Müeslis.

Spezielle Müeslimischungen für Herz und Verdauung finden Sie hier...

Müesli oder Müsli - Was ist die korrekte Schreibweise?

Müesli
Die Bezeichnung Müesli kommt aus der Schweizerdeutschen Mundart und bedeutet kleines Mus (schweizerdeutsch Mus = "Mues". Die Verkleinerungsform ist daher Müesli und nicht Müsli. Müsli bedeutet im Schweizerdeutschen kleine Maus (von Maus = "Mus").

Da mittlerweile mehr von diesem Gericht ausserhalb des Ursprungs-landes Schweiz verzehrt wird, hat sich die internationale Schreib-weise "Müsli" durchgesetzt, was den Schweizern jeweils ein Lächeln auf den Stockzähnen entlockt.


Birchermüesli (Originalrezept nach Dr. Bircher)

Zutaten

4 Esslöffel Haferflocken, 8 Esslöffel Wasser, 4 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch oder Rahm, Honig oder Zucker nach Belieben, Saft von 2 Zitronen, 8 Äpfel

Zubereitung

Kurz vor der Mahlzeit die Haferflocken mit dem Wasser, der Kondensmilch und dem Zitronensaft vermischen. Äpfel waschen und von Stielen und Fliegen befreien. Die ungeschälten Aepfel in die Haferflocken hineinreiben und sofort alles miteinander vermischen. Mit Zucker oder Honig süssen. Sofort essen!

Tipps

Verwendet man Rahm (das entspricht eher einem moderneren Gewohnheit!), so gibt man noch 2-3 Löffel Zucker oder Honig bei. Nach Belieben können auch 2-3 Esslöffel geriebene Haselnüsse oder Mandeln darübergestreut werden. Seien Sie in jedem Fall aber eher sparsam mit dem Zucker. Zu viel Zucker würde dem Sinn des Birchermueslis nach Dr. Bircher eher entgegen laufen.

Weitere Informationen zur Geschichte des 'Birchermuesli' finden Sie hier.


Porridge (Haferbrei / schottisches Nationalfrühstück)

Zutaten

1/4 kg (schottische) Hafergrütze, 1/2 Liter Wasser, nach Belieben warme oder kalte Milch, Melasse oder Honig

Zubereitung

Die Hafergrütze wird mit einem 1/2 Liter Wasser 1 Stunde auf schwachem Feuer gekocht. Die Grütze muss dick eingekocht auf den Tisch kommen und wird dort nach Belieben mit etwas warmer oder kalter Milch verdünnt. Es kann nach Belieben mit Melasse oder Honig gesüsst werden. Honig entspricht aber mehr dem Geschmack hier zu Lande.

Tipps

Kinder lieben Porridge besonders!zurück


Habermus / Hafergrütze / Porridge (nach schweizer Art)

Zutaten

200 Hafergrütze oder Haferflöckli, 8 dl kaltes Wasser, 20 g Butter, 1 Prise Salz, 4 dl Milch

Zubereitung

Hafergrütze oder Haferflöckli leicht rösten. Wasser, Butter und Salz zugeben und während 10 min kochen. Dann 15 min nachquellen lassen und auf Teller anrichten. Milch zugeben.zurück


Habermus / Hafergrütze / Porridge (nach dänischer Art)

Zutaten (für 4 Personen)

1 Liter Wasser, ½ Liter Milch, 6 dl Haferflocken, 1 Teelöffel Salz, Butter, Rahm, Zimt und Zucker nach Belieben

Zubereitung

Wasser, Milch, Haferflöckli und Salz gut mischen und unter ständigem Rühren etwa 3 min kochen. Auf Teller anrichten, mit einem 'Buttersee' versehen und mit Zimt und Zucker bestreuen. Allenfalls mit etwas geschlagenem Rahm einen Rand formen.


Rezeptverzeichnis vorherige Seite
Nächste Seite
Spezielle Müeslimischungen für Herz und Verdauung finden Sie hier...
BB / 27.2.2003 - Last update:
Autor: Dr. Bruno Baumann / Seitenaufrufe: