RezeptverzeichnisTorten und Törtchen

Fruchtküchlein finden Sie hier, Wähenrezepte hier und Rouladen sind hier zusammengestellt.
Inhalt


Index
Beeren-Blechkuchen
Beeren-Eistorte
Brombeerkuchen
Erdbeertörtchen
Erdbeer-Vacherin
Johannisbeerkuchen
Mailänder Torte
Mandeltorte mit Schokoladecrème

Rhabarberglace-Torte

Schwarzwäldertorte
Vacherin-Torte


Beeren-Blechkuchen

Zutaten (Kuchenblech 30 x 40 cm)

Rührteig:

500 g Mehl, 375 g Zucker, 1 Beutel Backpulver, 4 Eier, 2.5 dl Orangensaft, 250 g flüssige Butter

Belag:

1 kg Beeren (Johannisbeeren, Himbeeren), 100 g Zucker, 40 g Maizena (Maisstärke), 6 Esslöffel Wasser

Zubereitung

Teig:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und sehr gut verrühren. Backblech mit Backpapier belegen und Teigmasse darauf ausstreichen. Während 25 min bei 160 °C backen.

Belag:

Beeren mit dem Zucker in einer Pfanne langsam erhitzen. Maizena und Wasser verrühren und hinzugeben. Beeren nochmals aufkochen, auskühlen lassen und auf dem ausgekühlten Teig verteilen.

Tipps

Nach Belieben kann der Kuchen auch mit Rahm bestrichen werden oder man belegt ihn mit rohen Beeren.nach oben


Beeren-Eistorte

Zutaten (für 4 eine Springform mit 26 cm Durchmesser)

Coupe Romanoff und Beeren-Eistorte
500 g Erdbeeren, Himbeeren oder rote Johannisbeeren, 350 g Zucker, 3 dl Rahm, 1 Beutel Vanillezucker, 500 g schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren

Zubereitung

Die ersten 500 g Beeren mit 1 dl Wasser und 150 g Zucker im Mixer pürieren und in die mit Backpapier ausgelegte Springform giessen. Im Tiefkühler fest werden lassen.

Rahm mit Vanillezucker und 50 g Zucker steif schlagen, auf das festgewordene Beerenpüree streichen und erneut gefrieren lassen.

Die restlichen Beeren mit 1 dl Wasser und 150 g Zucker pürieren und auf dem festgewordenen Springforminhalt ausstreichen. Torte erneut gefrieren lassen. Dann mit Rahm und Beeren garnieren.nach oben


Beerentörtchen

Zutaten (für 4 Stk.)

1 dl Wasser, 250 g Beeren (Schwarze oder rote Johannisbeeren, Walderdbeeren, Himbeeren), 120 g Zucker, 5 Blatt Gelatine (in kaltem Wasser eingelegt), 300 g Rahmquark, 1 fertig ausgewallter Blätterteig, 100 g Beeren für die Garnitur, 1 Esslöffel Puderzucker

Zubereitung

Wasser, Beeren und Zucker aufkochen und kurz köcheln lassen. Die vorgängig eingeweichten Gelatineblätter ausdrücken und zusammen mit den heissen Beeren im Mixer pürieren. Das Püré abkühlen lassen, ohne dass es dabei aber schon geliert. Vom Quark 2 Esslöffel auf die Seite stellen und den Rest mit dem abgekühlten Püre vermengen. Die Masse auf 4 Souffléförmchen verteilen und im Kühlschrank für ein paar Stunden erstarren lassen.

Aus dem Blätterteig 8 Rondellen von der Grösse der Souffléförmchen ausstechen, auf ein Backblech legen, mit einem zweiten Backblech beschweren und im Ofen während etwa 12 min bei 220 °C hellbraun backen.

Die Souffléförmchen auf die Blätterteigrondellen stürzen und mit den restlichen Teigrondellen zudecken. Diese dann mit dem restlichen Quark bestreichen und mit Beeren garnieren. Mit etwas Puderzucker bestreuen.nach oben


Brombeerkuchen

Zutaten (für ein grosses Backblech)

150 g Butter oder Margarine, 150 g Zucker, 2 Eier, 150 g Magerquark oder Rahmquark, ½ Teelöffel Zimt, ½ Teelöffel Salz, 200 g Mehl, 60 g Hartweizengriess, 1 Teelöffel Backpulver, 500 g Brombeeren, etwas Puderzucker

Zubereitung

Die Butter in einer Schüssel weich rühren. Die Eier in Eiweiss und Eigelb trennen. Den Zucker sowie das Eigelb zur Butter geben und rühren, bis die Masse hell wird. Den Magerquark und das Zimt darunter rühren.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Das Eiweiss mit dem Salz steif schlagen. Das Mehl mit dem Hartweizengriess sowie dem Backpulver vermischen. Portionenweise Mehlmasse und Eiweissschnee mit dem Gummischaber sorgfältig unter die Quarkmasse ziehen und die entstehende Masse dann in ein eingefettetes Backblech füllen. Die Brombeeren regelmässig auf dem Backblech verteilen und dabei einen Rand von etwa 2 cm frei lassen.

Das Blech in die untere Hälfte des Ofens einschieben und während etwa 30 min bei 180 °C backen. Den Kuchen nach dem Backen auf ein Gitter stellen und leicht abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.nach oben


Dobostorte (ungarisch)

Rezept siehe hier...


Engadiner Nusstorte

Zutaten

300g Mehl, 200 g Butter, 400 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eier, 240 g Baumnusskerne, 2.5 dl Rahm, 1 Esslöffel Honig, 2 Esslöffel Johannisbeergelee

Zubereitung

Mehl, Butter, 150 g Zucker sowie Salz vermischen. Die verquirlten Eier dazugiessen und die Masse rasch zu einem mürben Teig kneten. Danach in der Kühle für 20 min ruhen lassen.

Den restlichen Zucker in einer Teflonpfanne hellbraun rösten und dann die Nusskerne dazugeben und noch kurz mitrösten. Den Rahm hinzufügen und den Honig untermischen.

Zwei Drittel des Teigs 3 mm dick auswallen, auf ein Backblech legen und den Rand dabei überstehen lassen. Den Teig mit Johannisbeergelee bestreichen und mit der Füllung bedecken. Den restlichen Teig auswallen und als Deckel über die Füllung legen. Mit dem überstehenden Teig andrücken.

Während einer Stunde bei 180 °C backen.nach oben


Erdbeer- oder Himbeertörtchen (Tartelettes aux fraises ou aux framboises)

Zutaten (für 15-18 Stk.)

Teig:

400-500 g süsser Kuchenteig, feiner Zuckerteig oder geriebener Kuchenteig

Füllung:

500 -750 g schöne Erdbeeren oder Himbeeren, 120-150 g Zucker

Zubereitung

Teig 2-3 mm dick auswallen und daraus runde Stücke in der Grösse einer Untertasse ausstechen. Teigrondellen in mit Butter bestrichenen und mit Mehl bestreuten Förmchen fest andrücken und auf ein Backblech stellen. Im Ofen schön gelb backen. Dann die gerüsteten Erdbeeren oder Himbeeren gut mit dem Zucker mischen und die Törtchen füllen.nach oben


Erdbeertörtchen mit Vanillecrème

Zutaten

Mürbteigbödeli (Erdbeertörtli), Erdbeeren, Erdbeergelee, Rahm

Vanillecreme: 2 Eier, 1 Kaffeelöffel Maizena (Maisstärke), 2 Esslöffel Zucker, 1/2 Vanillestengel (nur das Mark oder 2 Kaffeelöffel Vanillezucker), 4 dl Milch

Zubereitung

Crèmezutaten gut verrühren und unter Rühren zum Sieden bringen. In eine Schüssel geben und erkalten lassen. Einen Esslöffel Crème in die Teigbödeli geben und die Erdbeeren schön darauf verteilen. Den Erdbeergelee mit einem Pinsel warm darüber verteilen und mit Rahm garnieren..nach oben


Himbeerschnitten

Zutaten

Biskuitteig:

6 Eier, 150 g Honig, 180 g Mehl, 80 g Butter

Belag:

1 kg Himbeeren (250 g für die Garnitur!), 350 g Mascarpone, 250 g Joghurt (nature), 180 g Zucker, 8 Blatt Gelatine (in kaltem Wasser eingelegt)

Zubereitung

Biskuitteig:

Eier und Honig schaumig rühren. Das Mehl hinzufügen und sorgfälltig unterheben. Butter verflüssigen und dazumischen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Masse darauf verteilen. Während 20 min bei 160 °C backen.

Belag:

750 g der Himbeeren pürieren. Mascarpone, Joghurt und Zucker mit dem Püree mischen. In einem Pfännchen etwas Wasser aufkochen und die ausgedrückten Gelatineblätter in einem Suppenschöpflöffel in das Pfännchen stellen. Die Gelatine unter Rühren auflösen und unter die Beerencrème mischen.

Mit Hilfe einer gefalteten Alufolie dem Biskuitrand entlang einen Rand formen und die Beerencrème auf dem Biskuitboden verteilen. An einem kühlen Ort verfestigen lassen. Zum Servieren in Stücke schneiden und mit den restlichen Beeren garnieren.

Tipps

Das Rezept kann auch mit schwarzen Johannisbeeren zubereitet werden.nach oben


Johannisbeer-Kuchen

Zutaten

Mürbeteig:

350 g Mehl, 70 g Zucker, 250 g kalte Butter in Stücken, 1 Ei, 2 Esslöffel Wasser

Belag:

9 Eier (Zimmertemperatur), 300 Butter (Zimmertemperatur), 375 g Zucker, abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone, 300 g geriebene Mandeln, 225 g Mehl, 200 g dunkle Schokolade (gerieben oder fein gehackt), 700 g rote Johannisbeeren

Zubereitung

Mürbeteig:

Mehl, Zucker und Butter zwischen den Händen schnell zu einer krümeligen Masse verreiben. Ei und Wasser hinzufügen. Nur kurz kneten, bis der Teig zusammenhält. Für etwa 30 min kühl stellen.

Belag:

Eier in Eiweiss und Eigelb trennen. Die Butter mit 175 g Zucker zu einer Crème verrühren und langsam die Eigelb hinzufügen. Zitronenschale, Mandeln und Mehl unterheben. Das Eiweiss mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen. Dann zuerst die Schokolade und anschliessend den Eischnee unter die Butter-Eicrème heben.

Kuchen:

Den Teig direkt auf dem Kuchenblech auswallen und dabei einen Rand formen. Die Hälfte der Belagsmasse auf dem Teig verteilen. Die Beeren darauf verteilen und die restliche Masse darüber geben. Während 45 min bei 200 °C backen.nach oben


Kirschen-Feuilleté-Torte

Zutaten (Springform mit 24-26 cm Durchmesser)

2 fertig ausgewallte Blätterteige aus dem Handel, 1-2 Esslöffel Eiweiss, 75 g Puderzucker, 125 g Johannisbeergelee, 300 g gut abgetropfte und entsteinte Kirschen (Weichselkirschen, Herzkirschen oder pasteurisierte Kirschen), 5 dl Rahm, 75 g Zucker, 2 Beutel Rahmhalter

Zubereitung

Teig:

2 Blätterteige in der Grösse der verwendeten Springform zuschneiden. Die eine Rondelle in 8 Kuchenstücke zuschneiden und die Teigstücke wieder zusammenschieben. Die beiden Rondellen in ein Backblech legen und mit einem zweiten Blech beschweren. Während etwa 12 min bei 220 °C hellbraun backen (allenfalls in 2 Etappen backen!).

Glasur:

Das Eiweiss etwas verquirlen und mit dem Puderzucker zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Die inzwischen gebackenen Teigstücke noch heiss mit 2 Esslöffeln Johannisbeergelee und anschliessend mit der Glasur bestreichen.

Tortenboden:

Den restlichen Johannisbeergelee auf dem Kuchenboden verteilen. Die Kirschen darauf verteilen und die Springform um den Tortenboden schliessen. Den Rahm mit dem Zucker sowie dem Rahmhalter steif schlagen und in der Springform, verteilen. Für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, dann die glasierten Teigstücke auf die Füllung legen.

Tipps

Die Torte kann auch mit frischen Weichselkirschen zubereitet werden. Diese müssen nach dem Entsteinen mit etwas Zucker gesüsst werden.nach oben


Mailänder Torte

Zutaten (für ein rundes Kuchenblech mit Durchmesser 24 cm)

Teig: 125 g Zucker, 2 Eier, 125 g Mehl, 125 g geschälte und gemahlene Mandeln, 1/2 Esslöffel geriebene Zitronenschale, 1 Prise Salz

Dekoration: 2 Eigelb

Füllung: 1/2 halbes Glas Himbeerkonfitüre (kein Gelee verwenden!)

Zubereitung

Die Eier mit dem Zucker zu einer weisslichen Crème schlagen. Die lauwarme, flüssige Butter hinzugeben und mit dem Mehl, den gemahlenen Mandeln, dem Salz und der Zitronenschale einarbeiten. Dann 1 Stunde kühl ruhen lassen.

Den Teig 4 mm dick auswallen. Die mit Backfolie ausgelegte Kuchenform mit dem Teig auslegen. Dabei einen Rand von ca. 1 cm hochziehen und die Konfitüre auf dem Teigboden verteilen. Aus den Teigresten Sterne ausstechen und dem Rand entlang überlappend auf die Konfitüre legen; dazu einige in der Mitte als Verzierung. Die Sterne zweimal mit verquirltem Eigelb bestreichen.

Den Ofen auf 160 °C vorheizen und die Torte auf mittlerer Rille etwa während 30 min backen.nach oben


Mandeltorte mit Buttercrème (schwedisch)

Rezept siehe hier...


Mandeltorte mit Schokoladecrème

Rezept siehe hier...


Nougat-Torte

Rezept siehe hier...


Orangen-Charlotte

Zutaten

Biskuitroulade:

8 Eigelb, 200 g Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Teelöffel Vanillezucker, Schale einer Zitrone, 8 Eiweiss, 200 g Kristallzucker, 400 g Mehl, 40 ml Sonnenblumenöl

Zum Füllen:

60 g passierte Orangenkonfitüre, 60 g passierte Johannisbeerkonfitüre

Orangencrème:

1 dl Orangensaftkonzentrat (4 dl Orangensaft auf 1 dl reduziert), 2 Eigelb, 40 g Zucker, 1 cl Zitronensaft, 2 cl Grand Marnier, 4 in Wasser eingeweichte Blätter Gelatine, 2.5 dl geschlagener Rahm

Limonencrème:

65 g Jogurt, 60 g Quark, 45 g Puderzucker, Saft und Schale einer Limone, 1.5 in Wasser eingeweichte Blätter Gelatine, 1.25 dl geschlagener Rahm

Orangenchips:

1 Orange, 30 g Puderzucker

Garnitur:

100 g Orangenkonfitüre

Zubereitung

Biskuitroulade:

Eigelb mit Puderzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz schaumig schlagen. Eigelb zusammen mit dem Kristallzucker zum zu Schnee geschlagenen Eiweiss unterheben. Das Mehl einrühren und das ÖI untermischen. Drei Ofenbleche mit Backpapier auslegen, die Biskuitmasse dünn verstreichen und während 8 min bei 210 "C backen. Den Bisquit auf ein mit Kristallzucker bestreutes Papier stürzen, das Papier abziehen, je einen Biskuitfleck mit Orangenkonfitüre oder Johannisbeerkonfitüre bestreichen, aufrollen und vor dem Schneiden für 1 h kühl stellen. Aus dem drittem Biskuitfleck den Boden für die Charlotte ausschneiden. Die Charlottenform mit Frischhaltefolie auslegen und dann die geschnittenen Rouladen abwechselnd, kreisförmig und eng aneinander gefügt einlegen.

Orangencrème:

Die Gelatine einweichen, den Orangensaft erwärmen und die ausgedrückte Gelatine unter Rühren auflösen. Das Eigelb mit Zucker schaumig schlagen und mit der leicht abgekühlten Geleemasse mischen. Den Rahm mit dem Likör steif schlagen, unter das Gelee ziehen und in die mit Biskuitroulade ausgelegte Form füllen. Kühle stellen.

Limonencrème:

Jogurt, Quark, Puderzucker und Limonenschale glatt rühren. Die ausgedrückte Gelatine mit Limonensaft auflösen, in die Masse rühren, den geschlagenen Rahm unterheben und auf der fest gewordenen Orangencrème verteilen. Mit dem Biskuitboden abdecken und vor dem Stürzen einige Stunden kalt stellen.

Orangenchips:

Die Orange halbieren, einige Stunden gefrieren und dann aufschneiden, auf Backpapier legen, mit Puderzucker bestreuen und im Ofen während 2-3 h bei 90 °C trocken.

Garnitur:

Die Charlotte aus der Form stürzen, mit heisser Orangenkonfitüre bestreichen und mit Rahm und Orangenchips garnieren.nach oben


Rhabarber-Glace-Torte

Zutaten (24 cm Durchmesser; für 6 Personen)

Biscuitteig:

4 Eier, 120 g Zucker, 1/2 Beutel Vanillezucker, 80 g Weiss- oder Halbweissmehl, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Prise Salz, 40 g gemahlene Mandeln, etwas Öl für die Form

Glace-Masse:

750 g Rhabarber, 1 Beutel Vanillezucker, 120 g Zucker, etwas Zimt, 400 g Blanc-Battu, 1-2 Esslöffel Erdbeerkonfitüre, 2 dl Vollrahm, 1 Beutel Rahmhalter

Meringe:

2 Eiweiss, 50-60 g Puderzucker

dazu zum Belegen der Torte:

weitere 2-3 Esslöffel Erdbeerkonfitüre, 1 Esslöffel ungesalzene Pistazien- oder Pienienkerne

Zubereitung

Biscuit:

Backofen auf 180°C vorheizen. Eier in Eigelb und Eiweiss aufteilen. Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Salz und den gemahlenen Mandeln mischen. Eiweiss zu Schnee schlagen und dann abwechselnd mit der Mehl-Mandel-Mischung vorsichtig unter die schaumige Eigelbmasse ziehen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Formrand mit etwas Öl einstreichen. Teig in die Form giessen und in der Ofenmitte ca. 30 min backen. Teig anschliessend abkühlen lassen, aus der Form heben und mit einem Faden durchschneiden, so dass zwei gleich dicke Biscuitböden entstehen.

Glace-Masse:

Rhabarber schälen, in Stücke schneiden und zusammen mit Vanillezucker, Zucker und Zimt in einer Pfanne zugedeckt während 15 min kochen. Anschliessend abkühlen lassen und in einem Sieb abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen und anschliessend zu einem dicken Sirup einkochen lassen. Das Rhabarbermus mit Blanc-Battu, 1-2 Esslöffeln Erdbeerkonfitüre sowie dem eingekochten Sirup vermischen. Rahm zusammen mit den Rahmhalter steif schlagen und vorsichtig unter das Rhabarbermus ziehen.

Tortenaufbau:

Einen der vorbereiteten Biscuitböden wieder in die Springform legen, mit etwas Erdbeerkonfitüre bestreichen und Form schliessen. Glace-Masse darauf ausgiessen. Den zweiten Boden ebenfalls mit etwas Erdbeerkonfitüre bestreichen und mit der bestrichenen Seite nach unten auf die Glace-Masse legen. Die Torte über Nacht in den Tiefkühler stellen.

Meringue:

Backofengrill auf 250°C vorheizen. Eiweiss zu Schnee schlagen und löffelweise Puderzucker darunter rühren, bis die Masse glänzt. Eiweissmasse in einen Spritzsack füllen und die gefrorene Torte damit garnieren. Die Torte dann für etwa 4 min unter den Grill stellen, bis der Meringue hellbraun ist. Mit Pistazien- oder Pinienkernen garnieren und nach 30 min servieren.nach oben


Schwarzwäldertorte

Zutaten (für ca. 8 Tortenstücke)

1 Backmischung für Schokoladenkuchen, 3 Eier (mittlere Grösse), 200 g Quark (Mager- oder halb Fett), 2.5 dl geschlagener Vollrahm, 140 g Erdbeerkonfitüre, Schokoladestreusel und Schokoladeflocken

Zubereitung

Den Inhalt der Schokokuchenmischung in eine ausreichend hoche Schale geben. Eier und Quark dazugeben, gut rühren und nach Anleitung backen. Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und dann in 3 Scheiben schneiden (Abkühlen lassen, damit die Scheiben ganz blieben! Eventuell einen Faden benutzen).

Auf jede Kuchenscheibe nach belieben Konfitüre streichen. Dann den geschlagenen Rahm auf die unterste Scheibe auftragen. Darauf einen weitere Kuchenlage schichten und wieder mit Rahm beschtreichen bis schliesslich alle Scheiben "verbaut" und mit Rahm bestrichen sind. Mit den Schokoflocken und den Streuseln den Rahm bedecken. Dabei auch den Tortenrand berücksichtigen. Die Torte anschliessend für mindestens 2 h in den Kühlschrank stellen, damit sie kühl und kompakt wird.

Tipp

Das Aroma kann mit Plusaroma "Schokolade" noch verfeinert werden. Dazu 15-20 Tropfen hinzufügen. Um Zucker zu sparen können Schokoladeflocken und Schokoladestreusel aus einer zuckerfreien Schokolade oder aus dunkler Schokolade (z.B. Lindt mit 85 % Kakaoanteil) hergestellt werden.

nach oben


Nährwertprofil
E
M
Q








Wenig Gesamtkohlenhydrate und Zucker (je nach Schokolade), tiefer glykämischer Index. Fettgehalt an der oberen Grenze. Geeignet für Glyx-Diät.


Tarte aux citron

Zutaten

500 g Mehl, 300 g Butter, 150 g Zucker, 1 Ei, 1 Eigelb, 1 Prise Salz, 250 g Teig, 3 Eier, 1 Eigelb, Saft von 3 Zitronen (oder besser noch Saft von Limetten), Saft von 1 Orange, 1.5 dl Doppelrahm, 150 g Zucker

Zubereitung

Teig:

Mehl, Zucker und Salz miteinander verrühren, Butter in Stückchen zugeben und mit den Knethacken rühren, bis eine grobe Griessmischung entsteht. Ei und Eigelb dazugeben und dann nur so lange rühren, bis der Teig homogen ist. Das heisst der Teig soll möglichst wenig geknetet werden, da er sonst zu hart wird.

Vor dem Gebrauch einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, damit der Teig sich beim Backen nicht zusammenzieht). Auf jeden Fall den Teig mindestens 1 Stunde vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.

Zu beachten: der Teig ist schwierig zu verarbeiten, da er sehr "zerbrechlich" ist!

Bemerkungen: Da Eier nicht teilbar sind, muss eine grössere Menge Teig gemacht werden. Der Teig hält sich aber für ein paar Tage gut im Kühlschrank und ist nach 1 oder 2 Tagen Lagerzeit sogar leichter zu verarbeiten, da er beim Ausrollen weniger einreisst.

Tarte au citron:

Ofen auf 250 °C vorheizen.

Teig ausrollen, und die gebutterte und mit Mehl bestreute Form damit auskleiden (am besten auf einen Papier ausbreiten und stürzen: man darf diesen Teig nicht direkt in die Form ausrollen, weil er sonst trotz Butter und Mehl nach dem Backen an der Form "klebt"!).

Während etwa 30 Minuten bei 250 °C backen. Den Boden mit einer doppelten Alufolie abdecken, diese bis über die Ränder der Form ziehen. Gegen Ende der Backzeit sehr gut aufpassen, da dieser Teig besonders am Formrand zum Anbrennen neigt.

Ofentemperatur fallen lassen und dann auf 180 °C einstellen.

Während dem Abkühlen des Ofens Zitrone und Orange auspressen. Zucker, Eier und Eigelb mit dem Schneebesen gut verrühren und den Zitronen- und Orangensaft langsam und unter heftigem Rühren zugeben. Doppelrahm dazugeben und mit dem Schneebesen weiter schlagen, bis die Mischung gut schäumt. Bei der Füllung Muss die Anzahl Eier und die Menge Doppelrahm unbedingt einhalten werden, da sonst die Füllung nicht genügend fest wird.

2/3 der Mischung in die Form giessen, in den unteren Bereich des Ofens schieben und mit einem Löffel fertig auffüllen. Die Form muss bis zum Teigrand aufgefüllt werden, da die Füllung nicht aufgeht.

Die Ofentür während dem Backen leicht offen lassen und so 30 bis 35 Minuten backen, bis die Füllung genügend fest geworden ist (Prüfung durch leichtes schütteln der Form). Die Oberfläche der Füllung muss am Ende schön braun sein. Falls die Oberfläche zu schnell braun wird, die Oberhitze ausschalten und nur noch mit Unterhitze weiter backen. Allenfalls kann man auch nur mit Unterhitze backen und gegen Ende kurz den Grill zum Bräunen einschalten.

Tipps

Die Tarte au citron kann sowohl bei Raumtemperatur als auch gekühlt serviert werden.nach oben


Vacherintorte (Tourte aux meringues)

Zutaten (für 10-12 Personen; Tortendurchmesser 26 cm)

10 Eiweiss, 500 g Puderzucker, 5-7.5 dl Rahm, 1 Prise Salz, allenfalls zusätzlich
100 g Schokolade zum Verzieren

Zubereitung

Eiweiss mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker sorgfältig dazumischen. Dann 2 Tortenformen oder 2 gleich grosse Tortenbleche mit Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben. Die Eiweissmasse gleichmässig daumendick auf beide Formen verteilen, mit viel Zucker bestreuen und im nicht zu heissen Ofen langsam fest und gelblich backen. Die Kuchen nach dem Backen noch warm aus den Formen entnehmen und noch einige Stunden zusätzlich trocknen lassen.

Nachdem die Eiweisskuchen gut abgekühlt sind, legt man einen davon auf eine Tortenplatte und bestreicht ihn 3 cm dick mit dem zu steifem Schnee geschlagenen gesüssten Rahm. Darauf kommt der zweite Eiweisskuchen. Dieser wird mit Hilfe eines Dressierbeutels mit Rahm verziert.

Tipps

Sollte sich die Eiweisskuchen nicht gut aus den Formen entfernen lassen, so sollten die Formen unten mehrere Male mit warmen Wasser anzufeuchten und noch einige Minuten stehen gelassen werden. Die Kuchen können dann mit einem grossen Messer oder einer Kuchenschaufel herausgehoben werden.

Um die Torte optisch aufzuwerten kann 100 g Schokolade mit 3-4 Esslöffeln Wasser sorgfältig geschmolzen werden. Nach dem Erkalten der Masse wird diese mit einem Teil des Rahms vermischt und die Torte abwechslungsweise mit brauner und weissem Rahm verziert.nach oben


Vacherin mit Kastanien (Vermicelle)

Zutaten

Kastanienpüree:

500 g grüne geschälte Kastanien, 6 dl Milch, 4 dl Wasser, etwas Vanille, etwas Salz, 1 Esslöffel Zucker, 50 g Butter, 60 g Zucker

Zubereitung

Die Vacherintorte wird abwechselnd mit Kastanienpüree und Schlagrahm verziert. Das Kastanienpüree wird folgendermassen hergestellt: Kastanien schälen und mit heissem Wasser übergiessen. Einige Minuten zugedeckt stehen lassen, damit sich die Haut gut abziehen lässt. Dann Kastanien mit 4 dl Milch, 4 dl Wasser und etwas Vanille und Salz sowie 1 Esslöffel Zucker zugedeckt langsam weich kochen. Kastanien dann fein verstossen. Anschliessend 2 dl Milch, die Butter sowie den restlichen Zucker flüssig machen und die Kastanienmasse darin unter mehrmaligem Rühren 5-10 min dicklich einkochen. Zum Auskühlen in eine Schüssel geben und anschliessen mit Hilfe des Dressiersacks auf die Torte bringen.nach oben


Erdbeer-Vacherin

Zutaten

Erdbeeren, Schlagrahm

Zubereitung

Dick geschlagener Rahm wird fingerdick auf eine Tortenplatte dressiert. Darauf wird eine Lage gut gezuckerter Erdbeeren ausgelegt und diese erneut mit Rahm und Beeren belegt. Als letzte Schicht wir mit einem Dressiersack die Torte schön mit Rahm garniert.



Rezeptverzeichnis vorherige Seite
nach oben

BB / 20.3.2004 - Last update:
Autor: Dr. Bruno Baumann / Seitenaufrufe: