Home
Home
Home

Home
Aktuell
Webtv
Kurzmeldungen
Trends
Produkte
Bücher
Diskussion
Archiv
Links
Kalender
Fachbereich



ausdrucken... Druckversion

 

Google


Gunther Hirschfelder

Europäische Esskultur

Eine Geschichte der Ernährung von der Steinzeit bis heute

Inhalt

Europäische Esskultur

328 Seiten,
Campus Fachbuch (2001),
ISBN 3593368153

25.50 Euro

Essen muss der Mensch seit altersher. Was er aber zwecks Lebenserhalt oder auch des Genusses willen zu sich nimmt, ist und war äusserst variabel beim Homo sapiens. Um so deutlicher zeichnet sich im Was und Wie der Nahrungsaufnahme ein kultureller und gesellschaftlicher Einfluss ab. Wie entscheidend die Esskultur sogar die Menschwerdung beeinflusst hat, zeigt sich am Zusammenhang zwischen der Entdeckung des Feuers und der Sprachentwicklung: Weil gebratenes Fleisch leichter zu kauen und zu verdauen ist, konnte sich das Gebiss des urzeitlichen Gourmets verkleinern, wodurch der Mund wiederum tauglicher wurde um sich sprachlich artikulieren zu können.

Der Historiker und Volkskundler Gunther Hirschfelder hat sich die Mühe gemacht, den Speiseplänen und Esssitten von der Steinzeit bis heute nachzuspüren und dabei erhellende Entwicklungslinien und Zusammenhänge sichtbar zu machen. Es wird deutlich, dass nicht unbedingt von einer stetigen Höherentwicklung unserer Esskultur ausgegangen werden darf. Manche Errungenschaften wie der Gebrauch differenzierter Esswerkzeuge oder die soziale Bedeutung gemeinsamer Mahlzeiten sind in unserer Imbiss- und Fastfood-Kultur in erheblicher Gefahr.

Spannend ist auch die Erkenntnis, dass das Essen seit den Zeiten der alten Ägypter und Griechen - denen wir sozusagen die Basisrezepte für die europäische Küche zu verdanken haben - stets mit gesellschaftlichem Status und mit politischer Macht tun hatte. Erwähnt seien nur die Brot-und-Spiele-Programmen der Römer, die diversen Fastengebote der katholischen Kirche sowie die Bemühungen um einen gesund ernährten Volkskörper im 3. Reich.

Die Nationalsozialisten mussten aber auch erfahren, wie eine der Haupterkenntnisse dieses spannenden Streifzugs durch die Europäische Esskultur lautet: "Die historische Betrachtung zeigt, dass die Nahrungssysteme auf Neuerungen prinzipiell schwerfällig reagieren und dass die Menschen bestrebt sind, am Bewährten festzuhalten". So konnte beispielsweise selbst die Gründung eines "Reichsvollkornbrotausschusses" im Jahre 1939 die Lust der Deutschen auf Weissbrot nicht entscheidend vermindern.

Es ist ein ungeheuer interessantes Thema, in das man hier kompetent und mit vielen Abbildungen eingeführt wird. Der Balanceakt zwischen wissenschaftlicher Fundiertheit und Lesbarkeit gelingt dem Autor zufrieden stellend. Das einzige was man als Leser wirklich bedauert, dass chon nach gut 300 Seiten Schluss ist.

Im letzten Kapitel lässt einen die Knappheit und die überblicksartige Darstellung vielleicht etwas unbefriedigt zurück. Der tief greifende Wandel der letzten Jahrzehnte mit den Trends zu Tiefkühl- und Fertiggerichten, Fastfood- und Imbisskultur, Functional- und Designerfood, Essstörungen und Fettleibigkeit, internationalen Küchen und die neue Orientierungslosigkeit angesichts der Warenfülle, wird nur relativ kurz angerissen.

Bestellen (Bitte benutzen Sie zur Bestellung diesen Link. Sie leisten damit einen kleinen Unkostenbeitrag an foodnews!)



ältere Meldungen ...

BB / 25.3.2003 - Last update: 28.01.2008
Autor: Dr. Bruno Baumann / Seitenaufrufe seit 20.3.03:
[News] [FAQ] [Food chain] [x-plainmefood] [Cooking] [Allerlei] [About us]



Suche nach Restaurant
Lokalsuche für ganz Europa

Helsana übernimmt MedicalService der SBB

Helsana Gruppe: Zürich (ots) - Ab dem 1.7.2017 bietet Helsana die operativen Leistungen an, die bish...

ikr: Aussprache zwischen Ärztekammer und Regierung

Fürstentum Liechtenstein: Vaduz (ots/ikr) - Am Donnerstag, 15. Dezember 2016, trafen sich der Vorsta...

ZEISS gelingt Rekordumsatz und -ergebnis / Verbesserte Wettbewerbsfähigkeit führt zu bestem Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Carl Zeiss AG: Stuttgart (ots) - Die ZEISS Gruppe erhöht im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015/16 (B...

Roivant Sciences und Partnerunternehmen etablieren weltweiten Hauptsitz in der Schweiz

Roivant Sciences Ltd.: Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) - Roivant Sciences Ltd., ein Biopharmazie-Unt...

Roivant Sciences und Partnerunternehmen etablieren weltweiten Hauptsitz in der Schweiz

Roivant Sciences Ltd.: Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) - Roivant Sciences Ltd., ein Biopharmazie-Unt...